Leidenschaft, Sehnsucht und Melancholie ...

lisa&storl-1 ... das alles ist Thema der Tangomusik. In unserem Zusammenspiel versuchen wir den ganzen Charme und die große Ausdruckkraft dieser Musik zum Tragen zu bringen.

Neben traditionellen Tangos aus Südamerika, Russland, Armenien und Polen, finden sich auch eigene Stücke mit südamerikanischem Einschlag, Bossa Novas und Sambas im Programm des Duos.

lisa&storl-2 Lisa Kanchukh versteht es überzeugend, mit ihrem leichten, virtuosen und gefühlvollen Spiel, den oft schon alten Melodien ganz neues Leben einzuhauchen. Die ganze Bandbreite an Stimmungen und Empfindungen, die ein Wesensmerkmal der Tangomusik ausmachen, findet sich in ihrem Spiel wieder und zieht das Publikum in Bann. Mal heiter, verspielt, mal melancholisch, mal versonnen und dann wieder voller Leidenschaft und Emotion, immer aber mit einem gehörigen Schuss and Leichtigkeit und Virtuosität. Zusätzlich schafft sie mit ihrem natürlichen Charme eine große Nähe zum Publikum

Joachim Storl setzt die für den Tango und auch die südamerikanische Musik so typischen und unverzichtbaren rhythmischen Akzente auf der Gitarre und überrascht mit Soli, die seine Nähe zum Jazz hörbar machen. Auch in seiner harmonisch sehr abwechslungsreichen Begleitung finden sich immer wieder jazzige Anklänge.

Mit seinen Eigenkompositionen wird das musikalische Spektrum der Formation erweitert. So finden sich neben den Tangos auch entspannte Sambas oder gesangliche Jazzballaden aus der Feder des Gitarristen.

Festliche Anlässe, Firmenfeiern, Jubiläumsveranstaltungen, Tanzveranstaltungen, Vernissagen und Galas bekommen durch die Musik von Lisa Kanchukh und Joachim Storl ihre ganz besondere Note.

line-1

Pressestimmen

(...) hatte sich Lisa Kanchukh mit flinken Melodieumspielungen und schmelzendem, auch bis in höchste Höhen sich strahlend erhebenden Geigenton schnell in die Herzen der Zuhörer gespielt, während sie bei den Sambas von Joachim Storl mit samtig-weichen Klängen in tiefer Lage brillierte.

(...) Joachim Storl seinerseits bestach durch rhythmische Klarheit, prägnante Akkordbegleitung und virtuose Soli. Trickreich nutzte er die technischen Möglichkeiten der ad hoc-Einspielung der Begleitstimme, um sie danach sofort quasi als dritten Instrumentalisten wieder mit abzuspielen und sich sozusagen klanglich zu verdoppeln.

(...) Die erstaunliche Vielfalt und Flexibilität der Verbindung von Geige und Gitarre, die Lisa Kanchukh und Joachim Storl mit ihrem Programm demonstrierten, wurde durch Storls Eigenkompositionen vervollkommnet. Zart perlende Regentropfen erfüllten die Luft mit der arpeggierten Begleitstimme der melancholischen 'Atempause', während der Titel 'Gefühlsduselei' im Kleid des südamerikanischen Samba die Gitarre als Schlagzeug und zugleich als geniales Soloinstrument vorstellte, wobei die Geige mit zarten Einwürfen als wunderbare Ergänzung diente.

[Südkurier 2010]

Kontakt: Joachim Storl, Tel. 07668-996838, joachim.storl@gmx.de